Jakob-Ralf

& Dorfschreiber

Link verschicken   Drucken
 

Integrative Kita in Puschendorf

18.12.2018

Ausschreibung und Vergabe des Projekts verzögern sich

 

Deutlich steigende Geburtenzahlen sind zwar erfreulich, machen Politikern auch auch Kummer - haben sie doch zusätzliche Anstrengungen und Investitionen bei der Kinderbetreuung und bei den Schulen zur Folge. So auch in Puschendorf.

 

Erhebungen im Ort haben ergeben, dass zukünftig ein jährlicher Bedarf von 36 Krippenplätzen und 124 Kindergartenplätzen auf die Gemeinde zukommt. Diese könnten mit dem vorhandenen Angebot derzeit nicht gedeckt werden. Deswegen soll eine zusätzliche Kindertagesstätte mit Krippe und Kindergarten gebaut werden. Dies hat der Gemeinderat schon lange beschlossen.

 

Das Genehmigungsverfahren durch die Behörden hat deutlich länger gedauert als erwartet. Deswegen kann die Ausschreibung für den Bau erst im Januar, erste Vergaben an Baufirmen frühestens im Februar erfolgen. Dies wurde auf der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Formal hat der Gemeinderat diesen Bedarf an Betreuungsplätzen anerkannt. Für den Neubau in der Neustädter Straße beschlossen die Gemeindevertreter eine Kindergartengruppe als integrative Gruppe mit 32 Plätzen und für die Krippenbereich einen integrative Gruppe mit 14 Plätzen zu beantragen.

 

Bei Aufnahme eines Kindes mit Handicap erhöht sich der Personalschlüssel deutlich, sodass entweder weniger Kinder zugelassen werden können oder mehr Personal eingestellt werden muss.

 

Der deutliche Geburtenanstieg hat auch zur Folge, dass im nächsten Schuljahr mit einer Rekordzahl von 156 ABC-Schützen, also sechs Eingangsklassen, an der Verbandsgrundschule in Veitsbronn zu rechnen ist, verkündete Bürgermeister Wolfgang Kistner in der Sitzung. Dann wäre Veitsbronn nach seiner Einschätzung die „mit Abstand größte Grundschule im Landkreis“.

 

Foto: Der neue Kindergarten mit integrativer Krippe soll auf diesem Gelände erstellt werden.