Jakob-Ralf
 

& Dorfschreiber

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Puschendorf will die Raser ausbremsen

20. 11. 2020

Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung für die Anschaffung von zwei elektronischen Geräten zur Geschwindigkeitsanzeige für den einfahrenden Verkehr aus östlicher und westlicher Richtung aus Veitsbronn bzw. Pirkach entschieden. Der Antrag kam aus der SPD-Fraktion, die damit die Verkehrssicherheit auf der innerörtlichen Durchgangsstraße verbessern möchte.

Nach eigenen Beobachtungen überschreiten viele Autofahrer an den Ortseingängen die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung deutlich und reduzieren erst weit später ihre Geschwindigkeit. Nach Aussage von Klaus Fleischmann hätten mehrere Nachbargemeinden schon sehr gute Erfahrungen mit diesen fest installierten Geschwindigkeitsanzeigen gemacht. Ein Großteil der einfahrenden Fahrzeuge würde die Geschwindigkeit nach den Warnhinweisen auf der Anzeige tatsächlich reduzieren.

Jens Engelhardt von den Grünen unterstützte den Antrag ausdrücklich. Er regte aber an, dass die optische Anzeige bei den Geräten sich verändern lassen müsse, um einen Gewöhnungseffekt bei den Autofahrern entgegen zu wirken. Die von den Sozialdemokraten ins Spiel gebrachte dritte Anzeigentafel aus Richtung Höfen wurde von den Gemeinderäten mit dem Hinweis abgelehnt, dass die Gemeinde bereits seit langem gemeinsam mit Tuchenbach und Obermichelbach über eine mobile Geschwindigkeitsanzeige verfüge, die in Absprache mit den Nachbarn jederzeit eingesetzt werden könne. Damit kein Gewöhnungseffekt eintrete, solle man nach Auffassung von Alexander Dörr (Freie Wähler)  diese mobile Anzeige nach einigen Tagen in der Höfener Straße auch einmal in den verschiedenen 30-er-Zonen im Ortsinneren positionieren.

Nicht ganz einig zeigten sich die Gemeinderäte über die Höhe der Kosten einer solchen Maßnahme. Während die SPD von Investitionen zwischen 1100 und 1900 Euro pro Anzeige je nach Ausstattung ausging, rechnet die CSU mit mindestens 2100 Euro und mehr. Letztlich einigte man sich auf die Formulierung, in den kommenden Haushalt 2021 „Mittel für bis zu drei Geschwindigkeitsmessanlagen“ einzustellen.

 

 

Bild zur Meldung: Mit neuen Tempomessgeräten sollen die Raser in Puschendorf - vor allem auf der Durchgangsstraße - gezügelt werden.