Jakob-Ralf
 

& Dorfschreiber

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fair begeistert

14. 07. 2022

SOLENTINAME - Der Puschendorfer Weltladen feiert Jubiläum

 

Mit einem großen und bunten Straßenfest feierte die Eine-Welt-Gruppe Solentiname mit vielen Gästen das zehnjährige Bestehen des eigenen Weltladens im ehemaligen Waaghäuschen der Gemeinde.

Die Straßensperrung eines Teils der Dorfstraße war bitter nötig, so quicklebendig und wuselig ging es dort zu. Die Kinder ließen begeistert Luftballons mit selbstbemalten Adresskarten steigen oder pusteten jede Menge Seifenblasen in die Luft. Die Älteren ließen sich auf den Bierbänken nieder, genossen den fair produzierten Kaffee oder Cappuccino und dazu die selbstgebackenen Kuchen der ehrenamtlichen Helferinnen. Das gespendete Freibier von Gastwirt Schmotzer fand ebenso reißenden Absatz wie die vorbereiteten 200 Bratwürste gegen Abend hin. Für alle Schleckermäuler gab es italienisches Speiseeis vom fahrenden Eiswagen aus Fürth.

Wolfgang Boguth begeisterte zusammen mit seinem Schüler Thilo Geißdörfer mit klassischer und rockiger Gitarrenmusik die Zuhörer. Ähnlich viel Applaus bekamen die aktiven Helferinnen und Ladenverkäuferinnen von Solentiname für die gemeinsame Darbietung ihres „Waaghäusla-Songs“, dem zum jetzigen Jubiläum von Texter Richard Mährlein zwei weitere Strophen angefügt worden waren. Für afrikanisches Lebensgefühl und Rhythmik im fränkischen Dorf sorgte der Auftritt der Veitsbronner Trommelschule Alafia.

Vereinsvorstand Georg Plochmann zeigte sich vom Fest ähnlich begeistert wie Bürgermeisterin Erika Hütten, die nach ihrer Begrüßungsansprache sehr lange sitzen blieb und bei der „Fair-Steigerung“ etliche Schnäppchen aus dem Kunsthandwerksortiment des Ladens tätigte. „Für unseren kleinen Laden mit elf Quadratmetern Verkaufsfläche ist es ein großer Erfolg, dass wir allein heute 500 Euro Umsatz im Laden und zusätzliche 200 Euro bei der Versteigerungsaktion erzielt haben“, sagte Plochmann. Die Verkaufszahlen sind seit dem Umzug ins Waaghäusla beständig angewachsen und summieren sich inzwischen nach zehn Jahren auf etwa 120 000 Euro. Verglichen mit den üblichen Umsatzzahlen im Einzelhandel ist das nicht gerade viel. Es entspricht aber, so Plochmann, dem afrikanischen Sprichwort, das die Engagierten für die Eine-Welt in Puschendorf seit fast 40 Jahren antreibt: „Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern!“  

 

Bild zur Meldung: Die Veitsbronner Trommelschule Alafia brachte afrikanische Rhythmen nach Puschendorf.

Fotoserien


Jubiläumsfest Waaghäusla (09. 07. 2022)

Zum zehnjährigen Bestehen des Eine-Welt-Ladens im ehemaligen Waaghäuschen feierte die Eine-Welt-Gruppe Solentiname ein buntes und freudiges Fest in der Puschendorfer Dorfstraße.

Urheberrecht:
Ralf Jakob Fotos dürfen ausschließlich für den privaten Gebrauch genutzt werden. Eine Veröffentlichung - auch in sozialen Medien - bedarf der Genehmigung durch den Autor.